Unsere Rinderrassen

 

BIRU® WAGYU

Biru-Wagyu

  • Eine der besten Fleischqualitäten der Welt
  • Fullblood Tajima Wagyū Ochsen
  • sehr gute Marmorierung: BMS #8 - #11
  • 40 Monate Schlachtalter
  • regionale Aufzucht und kurzer Transportweg zur Schlachtung
  • 6 Monate Biertreber Endmast
  • Japanische Rinderrasse

 

Angelehnt an japanische Fütterungsarten, verfüttern unsere Bīru® Wagyū Partnerlandwirte das hochwertigste Nebenprodukt der Bierherstellung: Den Biertreber.
Diese Fütterung und die spätere Veredelung durch unser offiziell angemeldetes ShioMizu Reifeverfahren lassen das Fleisch unserer Bīru® Wagyūs zauberhaft würzig, zart und aromatisch schmecken.

Wagyū ist der Begriff für bestimmte japanische Rinderrassen. Hier in Deutschland ist Wagyū eine anerkannte Rasse. Es bedeutet übersetzt "Japanisches Rind" (Wa = Japan/japanisch und Gyū = Rind). Birū® ist unsere Eigenmarke für die beste Wagyū-Qualität.

Fütterung: 

Die Sorgfalt des deutschen Reinheitsgebotes, die für die regionale Bierherstellung aufgewendet wird, kommt dem lebensmittelechten Futtermittel Biertreber gleichermaßen zuteil. Dieser wird unmittelbar dem Bierbrauprozess entnommen und den Birū Wagyūs verfüttert.  Vor der intensiveren Endmast mit Biertrebern wird vor allem Weidegras, Gerstenschrot, silierter Mais und ein kleiner Teil Stroh gefüttert. Auf Soja- und Fischmehl sowie auf genmanipuliertes Futter wird auch bei unseren Biru Wagyus selbstverständlich verzichtet.

Haltung: 

Nach der Geburt wachsen die Kälber in der Mutterkuhherde auf. Während die weiblichen Tiere weiter für die Zucht eingesetzt werden, werden die männlichen Ochsen in der Biertreber Endmastphase in offenen Strohställen gehalten. Diese Unterkünfte sind pro Rind dreimal größer, als es das EU-Biosiegel vorschreibt. Hier stehen den Birū Wagyūs zudem große, automatische Bürsten für eine entspannende Rückenmassage zur Verfügung.

Geschichte: 

Vor der Öffnung Japans im Jahr 1868 wurden die Wagyū Rinder als Arbeitstiere, zum Beispiel für die Feldarbeit, eingesetzt. Erst nach Öffnung und Ende des Buddhismus, begannen die Japaner flächendeckend Fleisch zu essen. Sie erkannten die Vorteile der Wagyu Rinder, die durch die harte Feldarbeit tagsüber die Eigenschaft entwickelten, die notwendige Energie in Form feiner Fettäderchen im Muskelgewebe anzureichern. Heute sprechen wir von Fleischmarmorierung.

Je feiner und intensiver marmoriert, also mit Fettäderchen durchzogen, ein Wagyū-Steak heute ist, desto begehrter ist es.

Wagyu ist auch unter dem Namen Kōbe bekannt. Als Kōbe darf jedoch nur Fleisch gekennzeichnet werden, welches in der japanischen Region Kōbe geboren, aufgezogen, gemästet und geschlachtet wurde.

 


 

RED HEIFER®

Red-HeiferOKTXUxoFRF9AN

  • Unsere Fleischmarke mit ausschließlich deutschem Färsenfleisch
  • gute Marmorierung
  • ca. 24 Monate Schlachtalter
  • regional von unseren Partnerlandwirten aus Deutschland
  • Golden Cross Züchtung

 

Unsere Red Heifer Rinder wachsen bei ausgewählten Landwirten in Deutschland, vorrangig NRW und Niedersachsen auf.
Nach Schlachtung wählen wir nur die besten Stücke aus, um diese in speziellen Reiferäumen zu veredeln. Hier liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Marbling, also der feinen, weißen Fettmarmorierung im Fleisch.

Bei unserem Red Heifer Beef achten wir zudem verstärkt auf Regionalität. Hierbei sind kurze Transportwege zur Schlachtstätte und das Wohl der Tiere wichtige Faktoren für uns. 
Hat ein Landwirt nicht die Möglichkeit, seine Tiere selbst zu transportieren, übernehmen ausgewählte und uns bekannte Spediteure diese Aufgabe.

Die weiblichen Fleischrinder, die wir für unser Red Heifer Beef verwenden, entspringen sogenannten Golden-Cross Züchtungen.
Golden Cross ist unter passionierten Züchtern ein wohlbekannter Begriff. Wie bereits der Name (Golden Cross, engl. für „Goldenes Kreuz“) erahnen lässt, möchte man mit verschiedenen, speziell für die Zucht ausgewählten Rindern das „Goldene Kreuz“ treffen.
Dies bedeutet, dass die gefragtesten Eigenschaften der verkreuzten Rinder (z.B. Zartheit, Größe oder Marmorierung des Fleisches) in der Nachzucht vereint werden sollen.

 


 

ANGUS

Angus

  • ausschließlich weibliche Fullblood Angus Färsen
  • gute Marmorierung
  • ca. 24 Monate Schlachtalter
  • vorrangige Zuchten von Partnerlandwirten aus NRW, Deutschland
  • 3 Monate Endmast
  • Englisch/Schottische Rinderrasse

 

Unser Angus Beef stammt von weiblichen fullblood (100% reinrassig) Angus Färsen aus Deutschlands hochwertigsten Angus-Zuchten; im Laufe der Jahre haben unsere Landwirte ein spezielles Haltungs- und Fütterungsprogramm zum Wohle der Tiere entwickelt.
Angus-Rinder verfügen über ein hohes Potential herausragende Steakqualität zu entwickeln, wenn sie die richtige Haltung und Fütterung erfahren.
Wir veredeln dieses Fleisch je nach Zuschnitt zwischen 3 bis 8 Wochen durch unsere verschiedenen Fleischreifemethoden (HIER HYPERLINK), welches den Steaks ein herrliches Umami-Aroma verleiht.

Das Angus Rind ist eine Rinderrasse, die erstmals um 1870 in Ostschottland gezüchtet wurde. Mittlerweile ist diese Rasse eine der verbreitetsten Fleischrinderrassen in den USA, wo auch neben den häufig vorkommenden schwarzen Angus, rote vorkommen. Sie sind relativ kurzbeinig, raschwüchsig und frühreif. Durch die Frühreife verfetten die Tiere dieser alten Rasse recht schnell, was heute nicht mehr erwünscht, für Steakqualität jedoch genau das Richtige ist. Weitere Charakteristika dieser Rasse sind die Gutmütigkeit und Hornlosigkeit. Erstmals wurden Angus Rinder 1920 in Deutschland dokumentiert. Ab 1950 wurde die Rasse stets populärer

 

Kostenloser Versand ab 75€
Schnelle Lieferung via UPS
Persönliche Beratung
Regionale Produkte